Elternbrief

6. Elternbrief
im Schuljahr 2019 / 2020

 

Leben heißt sich entwickeln.
Alle Erfahrungen, gute und schlechte, dienen der Reife.

Ardis Whitmann

                                                                                                              Fürstenwalde, 20. Januar 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

immer wieder stellt sich die Frage, wie lange wünscht man sich ein gesundes neues Jahr? Eigentlich kann man das gar nicht lange und oft genug wünschen, da wir uns alle über Gesundheit, Gottes Segen, Fröhlichkeit, Erfolg und vieles mehr freuen. Nicht zuletzt entsteht durch den gegenseitigen Wunsch auch so etwas wie ein kurzes Innehalten und die gegenseitige Wahrnehmung. In diesem Sinne also, wünsche ich Ihnen und Euch, liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler, ein gesegnetes und friedvolles Jahr!

Traditionell besuchten einige unserer Schüler als Sternsinger auch in diesem Jahr Familien in und um Fürstenwalde und sammelten Spenden. Damit unterstützt die Aktion Dreikönigssingen weltweit mehr als 1.400 Projekte für Kinder in Not. Am 9. Januar besuchten die Sternsinger auch unsere Schule. Mein Dank geht an alle Spender und vor allem an unsere Sternsingerkinder, die in ihrer Freizeit bei der Spendenaktion helfen und in diesem Jahr sage und schreibe eine Summe in Höhe von 6.875€ gesammelt haben!

Wir steuern auf die Halbjahreszeugnisse hin. In der kommenden Woche finden am 22. und 23. Januar die Zeugniskonferenzen für die Klassen 3 – 6 statt. Aus diesem Grund entfallen an diesen Tagen für alle Schüler die 6./7. Stunden, die Busse fahren bereits um 13.15 Uhr.

Mit den Zeugnissen für die Klassen 3 – 6 wird es zum Halbjahr eine Neuerung geben. Auf Entscheid unseres Trägers, des Erzbistums Berlin werden die Zeugnisse formal an die des Landes Brandenburg angepasst. Das bedeutet, dass die Zeugnisse in zwei Teile untergliedert sind: der erste Teil weist die Noten für das Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes aus, der zweite Teil weist die Noten für die Unterrichtsfächer aus. Eine weitere Neuerung für die Klassen 3 und 4 wird die Unterteilung im Fach Deutsch auf zukünftig 5 Kompetenzbereiche sein. Aus diesen bildet sich die Gesamtnote für das Fach Deutsch.

Die Zeugnisausgabe findet am Freitag, den 31.01.2020 in der 3. Unterrichtsstunde statt. Die Busse fahren um 11.15 Uhr.

Gleich nach den Winterferien starten wir vom 11. bis 13. Februar 2020 mit den Elternabenden in den jeweiligen Klassen. Die Klassenlehrer kommen zwecks der genauen Anfangstermine gesondert auf Sie zu.

Abschließend bitte ich um Ihre Mithilfe. Im letzten Jahr ist in den Schülertoiletten immer wieder Sachbeschädigung entstanden, Toilettenbrillen wurden zerbrochen, Toilettenbecken mit Sand und Papier verstopft, Fäkalien an den Türen und Wänden verschmiert. Dieses Thema wird wiederholt in den Klassen und im Schülerparlament diskutiert, Vorschläge und Regeln zum sachgerechten Umgang werden gesammelt und aufgestellt. Bitte sprechen auch Sie zuhause mit Ihrem Kind über die korrekte Benutzung und das saubere Hinterlassen von Toiletten!

 

Herzliche Grüße

Julia Helmig

 

   

 

Merkblatt zum Schulgeld für das Schuljahr 2020/21
Sehr geehrte Eltern,

hiermit geben wir Ihnen die Bestimmungen zum Schulgeld bekannt:
Mit der Anmeldung des Schülers / der Schülerin verpflichten sich die Eltern bzw. die Unterhaltspflichtigen laut Rahmenschulordnung in der jeweils gültigen Fassung, bis zum 10. eines jeden Kalendermonats den festgesetzten monatlichen Teilbetrag des Schulgeldes für das laufende Schuljahr zu zahlen. Das Schulgeld ist ein Jahresbeitrag für den Zeitraum vom 01.08. eines Kalenderjahres bis zum 31.07. des folgenden Kalenderjahres, der unabhängig vom ersten Unterrichtstag des Schuljahres und vom Tag der Aushändigung des Zeugnisses für diesen Zeitraum zu entrichten ist. Die Höhe des Schulgeldes wird nach Anhörung des Bistumsschulbeirates durch den Schulträger festgelegt. In begründeten Fällen kann auf Antrag Ermäßigung oder Erlass des Schulgeldes nach den Richtlinien des Schulträgers gewährt werden. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an das Sekretariat Ihrer Schule.
Ein entsprechender Antrag muss bis zum 15. Juni eines jeden Kalenderjahres für das darauf folgende Schuljahr gestellt werden. Veränderungen der Einkommenssituation, die eine Ermäßigung begründen könnten, werden im Monat der Einreichung nur dann wirksam, wenn sie bis zum 10. des Monats eingegangen sind.
Schulgeldzahlungen sind zu entrichten:

1. bei Aufnahme während des Schuljahres: ab 1. des Einschulungsmonats,
2. bei Kündigung des Schulvertrages: bis zum 31.01. bzw. bis zum 31.07. (s. RSO),
3. nach Ablauf der regulären Schulzeit: bis zum Ende des jeweiligen Schulhalbjahres,
4. bei Übergang auf eine weiterführende Katholische Schule: auch während der Ferien.

Die Zahlung des Schulgeldes erfolgt im Abbuchungsverfahren. Dafür erteilen die Zahlungspflichtigen dem Schulträger eine Einzugsermächtigung. Sollte dies in begründeten Einzelfällen nicht möglich sein, wird eine Verwaltungspauschale von mtl. € 2,50 erhoben.

Monatliche Schulgeldsätze sind:
Grundschulen                                               85,00 EUR
Förderzentren                                               85,00 EUR
Allgemeinbildende Schulen Sek I/II        85,00 EUR
Berufsfachschule für Altenpflege              85,00 EUR
Andere berufsbildende Schulen               80,00 EUR

Weiterführende Regelungen:
Für das 2. und 3. Kind an katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums wird das Schulgeld auf Antrag auf 45,- € reduziert, für das 4. Kind und die folgenden Kinder an katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums entfällt es. Der Antrag muss jedes Schuljahr neu gestellt werden.

Die Grundsätze für Schulgeldermäßigungen und Schulgeldbefreiungen gelten wie bisher.
Ein Schulgeldrückstand kann zur Auflösung des Schulvertrages führen. Der Schulträger ist berechtigt, eingehende Schulgeldzahlungen gemäß § 366 (2) und § 367 (1) BGB mit den Forderungen zu verrechnen.

Stand: November 2019

 

 

 

Elternbrief

Änderung der Unterrichtszeiten mit Beginn des neuen Schuljahres

 

Sehr geehrte Eltern der Schülerinnen und Schüler im Bernhardinum,

wir informieren Sie heute über eine Angleichung unserer Unterrichtszeiten, die den Vorgaben des Brandenburger Schulgesetzes folgt.

Abweichende Regelungen können nur mehr über projektorientierte Unterrichtsformen in Anspruch genommen werden. Schulorganisatorisch begründet sich am Bernhardinum ein normierter Stundentakt für sämtliche Schulstunden des Tages. Damit unterliegen wir einer Beschulungspflicht, die zwar je nach Fachumfang variiert, aber verlässliche 45-Minuteneinheiten garantieren muss. Mit dem neuen Zeittakt, den wir Ihnen zur Kenntnis geben, setzen wir diese Vorgaben um.

Zu Ihrer Orientierung geben wir Ihnen gern unsere neuen Unterrichtszeiten:

  1.-3. Klasse 4.-6. Klasse 7.-12. Klasse
1 08:15-09:00 08:15-09:00 08:15-09:00
2 09:05-09:50 09:05-09:50 09:05-09:50
  Frühstückspause
3 10:10-10:55 10:10-10:55 10:10-10:55
4 11:00-11:45 11:00-11:45 11:00-11:45
  Mittagspause    
5 12:25-13:10 11:50-12:35 11:55-12:40
    Mittagspause  
6 13:10-13:55 13:10-13:55 12:45-13:30
      Mittagspause
7   14:00-14:45 14:00-14:45
8     14:50-15:35
9     15:35-16:20

 

Die Abfahrtzeiten unserer Schulbusse wurden deshalb um ca. 15 Minuten verschoben.

Wir starten erwartungsfroh in das neue Schuljahr 2019/20.

 

Mit freundlichen Grüßen

GS Julia Helmig       Gym Markus Mollitor    OS Ina Sudaszewski