Archiv

Sponsorenlauf und Bundesjugendspiele

 

                                                                           Fürstenwalde, im Mai 2017

 

Liebe Eltern,

am Montag, den 29. Mai, startet der diesjährige Sponsorenlauf.

Als Sammelgrund haben die Schüler sich diesmal auf Folgendes geeinigt: 40% gehen an das Spielehaus, damit neue Bälle und andere Geräte angeschafft werden können, 20% werden für Trockenrahmen für Kunst genommen und 40% werden einem caritativen Zweck gespendet, auf den sich die Kinder im Kinderparlament nach dem Lauf festlegen wollen. Zur Übergabe soll auch die Presse eingeladen werden.

Wie in den Vorjahren gilt:

Die Klassen 1-3 wandern, joggen, spurten von 8.15 bis 11.30 Uhr, die 4.-6. Klassen – nach einem gemütlichen Klassenfrühstück – von 9.15 – 12.30 Uhr. In dieser Zeit ist auch der Weg hin und zurück zu unserer Laufstrecke. Nach der 5. Stunde, also um 13.00 Uhr (inkl. Pause) ist dann Schulschluss.

Die Strecke mit einer Rundenlänge von ~400m verläuft wie schon in den letzten Jahren durch die Weinberge. Nach jeder Runde erhält ihr Kind einen Stempel auf seine Lauf-/Sponsorenkarte mit dem bestätigt wird, dass es die Strecke absolviert hat. Aus diesem Grund bitte die Sponsorenkarten bis spätestens Mittwoch, den 24.05. wieder mit in die Schule bringen, damit die Klassenlehrer diese gesammelt zum Laufplatz mitnehmen können!

 

Einige Hinweis der „Laufleitung“: Bitte kleiden Sie Ihr Kind der Witterung entsprechend und sorgen Sie vor allem für „laufgerechte“ Schuhe. Pumps, Hausschuhe oder Badelatschen sind da denkbar ungeeignet. Wir laufen bei (fast) jedem Wetter, wobei natürlich selbstverständlich schönstes Wanderwetter sein wird!!

Geben Sie Ihrem Kind einen leichten Rucksack mit Getränken und Essen mit.  Tüten oder Tragetasche sind keine optimale Lösung!

Wir laufen in der Natur. Bitte untersuchen Sie Ihr Kind nach dem Lauf auf Zecken bzw. sprühen Sie es am Morgen mit einem Antizeckenspray ein.

Selbstverständlich ist eine 1.-Hilfe-Ausrüstung vor Ort. Kompetenter Ansprechpartner in allen Zweifelsfällen und Notlagen ist Herr Pröschild.

 

Auch noch wichtig: Falls Sie oder eine Firma, die Ihr Kind sponsert, eine Spendenquittung benötigen, geben Sie Ihrem Kind bitte mit dem entsprechenden Betrag einen gut lesbaren Zettel mit dem vollständigen Namen, der Anschrift und dem Betrag mit, damit der Förderverein eine entsprechende Spendenquittung ausstellen kann. Nur der Name des Kindes reicht nicht aus!!! Ebenso vermerken Sie bitte den Namen des Kindes und die Klasse, sonst haben wir große Schwierigkeiten, die Quittungen zuzuordnen. Die Quittungen werden dann nach Erstellung durch die Kinder an Sie weitergegeben. Hat im vergangenen Jahr gut geklappt!

Und, die erfahrenen Eltern wissen es bereits: Falls Ihr Kind Sie mit seiner Laufleistung überrascht und die Zahlung Ihres Sponsorenbeitrags in Ihren Augen zu hoch ist, steht es Ihnen natürlich frei, den Betrag nachträglich zu kürzen. Wir wollen Sie nicht ausbeuten, sondern mit Spaß und im Rahmen einer immer wieder schönen Veranstaltung Ihren Kindern die Möglichkeit geben, sich aktiv für die Gestaltung „ihrer“ Schule einzusetzen. Ganz kontraproduktiv wäre es da, wenn sich der Einzelne von der Schule ausgenutzt fühlen würde!

Gleichzeitig möchte ich Sie darüber informieren, dass wir den Termin für die Bundesjugendspiele festgelegt haben. Am Freitag, den 16. Juni finden die Spiele statt. Wir werden wie immer im Klassenverband an den Stationen die Übungen absolvieren. Eine zeitlich genaue Einteilung wird durch ein Team noch erarbeitet.

Mit herzlichen Grüßen
das Team des Bernhardinums Grundschule

_________________________________________________________________________________________

Bildergebnis für gesegnete ostern                       

                                                       Im Licht der Ostersonne
                                                      bekommen die Geheimnisse
                                                     der Erde ein anderes Licht.
                                                                –
Friedrich von Bodelschwingh –

                     Ostern 2017

 

Das Frühjahr ist nun endlich da, das Licht erhellt unser Gemüt und das Osterfest steht vor der Tür. Am 25. März haben wir den Frühling auf dem Schulhof willkommen geheißen und den winterlichen Schmutz hinausgefegt. Haben Sie ganz herzlichen Dank für Ihre unersetzliche Mühe, Ihre Zeit und gute Laune an diesem Tag! Mit so vielen engagierten Eltern und Kindern wurde diese Frühlingsputzaktion zu einem wirklich atmosphärischen Erlebnis! DANKESCHÖN

Seit dem neuen Halbjahr freuen wir uns Frau Gräf als Lehramtsanwärterin in unserem Kollegium begrüßen zu dürfen. Sicher kennen schon Einige sie aus dem ersten Halbjahr dieses Schuljahres. HERZLICH WILLKOMMEN

Am letzten Freitag vor den Osterferien (7. April) feiern wir mit den Kindern unsere Vorosterandachten im Mensagebäude und danach erhalten die 4., 5. und 6. Klassen die Quartalsbriefe. Bitte bedenken Sie, dass am darauffolgenden Montag und Dienstag (10./ 11. April) das gesamte Bernhardinum geschlossen ist.

Unsere 3. Klassen fahren, die 3a vor und die 3b nach Ostern, für fünf Tage zu den „Tagen der religiösen Orientierung“ (TrO) nach Alt-Buchhorst. Wir wünschen allen Kindern und Lehrern eine erlebnisreiche gemeinsame Zeit!

Bitte denken Sie auch an die Anmeldung für den Ferienhort (Klasse 1 bis 4) im Sommer 2017. Die Anmeldung muss bis zum Freitag, 7. April 2017 im Hort abgegeben werden!

Am Freitag, 28. April 2017 bieten wir unseren Eltern, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr, wieder die Möglichkeit mit den Lehrern ins Gespräch zu kommen. Sollten Sie einen Termin für diesen Elternsprechtag wünschen, können Sie sich in die entsprechenden Listen der Lehrer ab dem 6. April im Foyer eintragen.

Noch ein kurzer Hinweis zu unseren Fundsachen: In der Grundschule befindet sich hinter dem Lehrerzimmer links eine weiße Kommode, in der die Fundsachen bis zum Sommerfest des neuen Schuljahres im September aufbewahrt werden. Die Sachen werden dann noch einmal aufgehängt und gezeigt. Findet sich der Besitzer eines Kleidungsstückes nicht, können sie käuflich erworben werden. Alle übrigen Sachen werden einer caritativen Einrichtung gespendet.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Osterfest und erholsame Ferientage!

Herzlichst,

D. Führ, F. Weise-Drogi, Ch. Drogi

____________________________________________________________________________________________________________________________________

Elternbrief 03        Schuljahr 2016/17

Warte nicht auf große Wunder,

sonst verpasst du viele kleine!

Fürstenwalde,  Januar 2017

Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

jetzt ist das 1. Halbjahr geschafft.

Die Kleinen haben die ersten Buchstaben gelernt, die Großen sind durch das Ü7-Verfahren gegangen. Der Friedrichstadtpalast war ein großes Abenteuer und die vielen kleinen Exkursionen haben den Schulalltag bereichert.

Und immer wieder haben Eltern, Schüler und Lehrer gute Ideen und machen deutlich, dass wir gemeinsam Schule machen.

Die Kinder der 1. Klassen haben sich in den Schulalltag eingelebt und sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gemeinschaft geworden. Die Großen haben sie aufgenommen und jetzt gehören sie selbstverständlich dazu.

Für uns ist es immer wieder ein kleines Wunder – oder ein großes? – dass so viele Menschen friedlich miteinander leben und arbeiten. Es tut uns gut, dies zu sehen und wir genießen unseren Tag in der Schule.

Natürlich wird es auch im 2. Halbjahr aktionsreich weitergehen – Fasching, Aschermittwoch, Känguru-Wettbewerb, Ostern, TRO-Fahrten, Abschlussfahrten – das Halbjahr scheint wieder viel zu kurz für alles, was so in unserem Schulleben passiert.

Die ersten Eckpunkte unseres Halbjahres möchten wir hier schon einmal aufzeigen:

  • Fr, 24.02. Schulinterne Lehrerfortbildung an der Grundschule (Pastoraler Raum und Schulcurriculum). Es ist ersichtlich, dass wir als kirchliche Schule unseren Glauben und den pastoralen Raum im neuen Schulcurriculum verankern. An diesem Tag fällt der Unterricht aus, Notbetreuung im Hort
  • Die, 28.02. Fasching
  • Fr, 10.03. Besinnungstag des Kollegiums  – der Unterricht  im gesamten Zentrum fällt aus, Notbetreuung im Hort
  • Fr, 07.04. Vor-Ostergottesdienste

Dies sind erst einmal die wichtigsten Punkte, natürlich findet viel mehr statt, aber hierfür haben wir ja den Terminplan, den Sie auch online einsehen können. Über etwaige Änderungen informieren wir Sie natürlich immer wieder zeitnah.

Schritt für Schritt, so werden wir auch gemeinsam das 2. Halbjahr gehen. Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam ganz bewusst sehen, was wir alles schaffen und wie großartig unsere Kinder sind – Gottes Geschöpfe, die so, wie sie hier an der Schule sind, absolut richtig sind und für die wir gemeinsam unser Bestes geben.

Erholen Sie sich gut und genießen Sie die Zeit mit Ihren Kindern. Nicht nur ein Halbjahr geht schnell vorbei – die Zeit selber rast manchmal schnell dahin und plötzlich sind die Kleinen groß. Genießen wir jeden Tag mit ihnen!

Es grüßen Sie herzlich

Daniela Führ & Franziska Weise-Drogi

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Elternbrief 01 Schuljahr 2016/17

Das Geheimnis des Wandels:
Konzentriere nicht all Deine ganze Kraft auf das Bekämpfen des Alten,
sondern darauf, das Neue zu formen.
(Sokrates)

Fürstenwalde, 05. September 2016

Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

bei der Hitze, die uns in diesem Sommer eingeholt hatte, kann man sich einen Schritt in Schule gar nicht so recht vorstellen. Dennoch ist es da – das neue Schuljahr!

Sie haben sich hoffentlich gut erholt. Ihr Vertrauen in uns hat uns gestärkt, so dass wir in guter Besetzung nun in das neue Schuljahr gemeinsam mit viel Elan starten können.

Vieles ist neu und wird anders werden. Aber neu ist ja nicht immer gleich schlecht – so dass wir auch weiterhin eine Sache im Auge behalten können – unsere Kinder. Und deshalb möchte ich als Erstes unsere neuen Kinder der Klassen 1a und 1b mit ihren Eltern herzlich willkommen heißen. Jeder für sich ist eine Bereicherung unsere Schule. Ebenso möchte ich die neuen Kolleginnen Frau Beer und Frau Gräf begrüßen. Gottes Segen für alle, die sich neu in unserer Gemeinschaft eingefunden haben.

Eine ganz große Neuerung ist der Aufbau der Schulleitung. Wir freuen uns, dass wir endlich eine stellvertretende Schulleiterin haben. Sehr zur Freude des Kollegiums wurde Frau Weise-Drogi ernannt, die den meisten von Ihnen auch bekannt sein dürfte. Durch diese Stärkung kann flexibler und offener gearbeitet werden. Gottes Kraft und Segen wünsche ich auf diesem Weg!

Aber damit nicht genug! Damit wir hier professionell und im Sinne der Kinder auch uns weiterentwickeln, hat sich ein Leitungs-Team gefunden, welches der Schulleitung auf verschiedenen Ebenen unterstützend zur Seite steht. Ich bin sehr dankbar, dass Herr Drogi, Frau Helmig, Herr Pröschild und Herr Weise das Team um Frau Weise-Drogi und mich ergänzen und wir voller Elan auch der Entwicklung des neuen Rahmenlehrplans entgegenblicken können.

Die AGs werden diesmal an alle Kinder gesammelt über einen AG-Brief verteilt, auf dem dann eine Wahl vorgenommen werden kann. So haben wir eine bessere Einsicht und die Wahlmöglichkeit für alle Kinder ist gleich und gerechter.

Da der Standort Bernhardinum dieses Jahr 25 Jahre alt wird, haben wir natürlich einige Höhepunkte. Der erste ist die Festwoche vom 19.09. bis zum 23.09. mit dem finalen Abschluss in Form unseres Sommerfestes am 24.09. Am Mittwoch, dem 21.09., findet um 15.00 Uhr ein großer Festgottesdienst im Dom statt, zu dem wir alle herzlich einladen. Der Kleinkunstabend beginnt am 22.09. um 17.00 Uhr auf dem Gelände des Bernhardinums.

Für die Grundschule gibt es dann den fulminanten Jahresabschluss am Mittwoch, dem 14.12.16, wenn wir alle gemeinsam, also alle Schüler, Lehrer, Erzieher und Mitarbeiter zur Weihnachtsvorstellung in den Friedrichstadt-Palast nach Berlin fahren.

Der Termin, der als Nächster ansteht, ist unsere Hofputz-Aktion.

Bevor wir ein Sommerfest feiern, wollen wir gemeinsam das Gelände schön herrichten. Unkraut jäten, Müll sammeln, Kanten kratzen, Gehwege fegen… es fällt immer viel an und gemeinsam wollen wir uns einen schönen Tag machen und unser Lebensumfeld Schule erstrahlen lassen. Wir freuen uns über jeden, der mit Spaß und Gartengerät am Samstag, den 17.09., ab 10.00 Uhr mit uns Harke, Besen und Mülltüten schwingt und das Gelände erstrahlen lässt.

Viel Neues, viel Positives – Schule ist ein in sich immer wieder wandelbares Gebilde. Aber gerade das ist das Schöne und Einmalige, dass wir hier nicht festgefahren sind, sondern uns weiterentwickeln, neue Wege gehen können, neugierig bleiben und immer wissen, dass wir in Gott eine verlässliche Begleitung haben.

Es grüßen Sie herzlich

Daniela Führ & Franziska Weise-Drogi


Elternbrief 06 Schuljahr 2015/16

Manchmal glauben wir, dass das, was wir tun,
nur ein Wassertropfen im Meer ist.
Aber das Meer wäre kleiner ohne diesen Tropfen
(Mutter Teresa)

Fürstenwalde, 06. Juli 2016

Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

das Schuljahr ist geschafft, die Zeugnisse werden geschrieben, die lang ersehnten Sommerferien sind fast erreicht. Lehrer und Schüler können gleichsam eine lange Pause vertragen.

Bevor die Ferien aber da sind, möchte ich ein großes Dankeschön loswerden. Ich bin absolut überwältigt, wie viel Geld diesmal beim Sponsorenlauf erlaufen wurde. Die Summe bewegt sich um die 5000,- € – absolut phantastisch. Damit kann die Fahrt zu Weihnachten in den Friedrichstadtpalast zu wirklich günstigen Konditionen für alle stattfinden! Einen herzlichen Dank an alle Läufer und Spender!

Ebenso freue ich mich über den gelungenen Tag, an dem Erzbischof Koch bei uns war und unser Holzkreuz gesegnet hat. Es war eine tolle Andacht und unsere Kinder habe diese wirklich belebt. Erzbischof Koch hat viele Gespräche geführt und bei uns das Gefühl hinterlassen, durch ihn gesehen und gut betreut zu werden.

Zum Ende des Schuljahres möchte ich noch einmal unsere Patenkinder in Erinnerung rufen. Sie konnten das erste Schuljahr nun mit unseren Spenden meistern. Natürlich soll dies so weitergehen. Ich finde es großartig, dass wir dieses Projekt haben. Auch erste Briefe wurden schon geschrieben.

Natürlich auch mit diesem letzten Brief die wichtigsten Termine für das heranrasende Ende:

  1. Dienstag, 12.7. und Mittwoch 13.7. ist auf Grund der Zeugniskonferenzen nach der 5. Stunde Schluss. Die Busse fahren also um 13.10 Uhr
  2. Projekttage:

18.07. (Schulschluss nach Plan) & 19.7. (nur an diesem! Tag fährt der Bus um 13.10 Uhr) – die Projekte werden über die Klassenlehrer und Fachlehrer klassenintern organisiert.
Am Dienstag werden die Abschlussgottesdienste der Klasse 1-5 in der Mensa gefeiert.

  1. Der Abschlussgottesdienst der 6. Klassen findet am Dienstag um 17.00 Uhr in der Kirche am Seiler Platz statt. Wir wünschen allen 6. Klässlern ein erfolgreiches weiteres Schulleben – wo auch immer – und vermissen sie jetzt schon.
  2. Am 20.07. gibt es die Zeugnisse, so dass nach der 3. Stunde die Ferien beginnen (die Busse fahren um 11.10 Uhr). Zeugnisse, die nicht abgeholt wurden, werden im Sekretariat hinterlegt.

Leider müssen wir uns dieses Jahr auch wieder von einigen Kollegen verabschieden. Wir werden Frau Dörr, Frau Farrenkopf und Frau Püschel vermissen. Die Kolleginnen gehen zum Teil zurück nach Berlin oder wechseln in den Staatsdienst.

Wir wünschen Ihnen auf Ihrem weiteren Weg alles Gute und Gottes Segen.

Diesen Segen möchte ich auch Ihnen und Ihren Kindern für die kommenden Ferien mitgeben. Ich wünsche wunderbar erholsame Ferien und freue mich darauf, alle im neuen Schuljahr gestärkt und motiviert wieder in der Schule begrüßen zu dürfen.

Es grüßt Sie herzlich
Ihre   Daniela Führ & das Kollegium der Grundschule

481defa017


Elternbrief Sponsorenlauf und Bundesjugendspiele

Fürstenwalde, im Mai 2016

Liebe Eltern,

am Freitag, den 27. Mai, startet der diesjährige Sponsorenlauf.

Als Sammelgrund haben wir uns diesmal auf Folgendes geeinigt: Die erlaufene Summe soll für die finanzielle Unterstützung unseres Jahresevents genutzt werden. Wir wollen alle! (Lehrer, Erzieher, Kinder, Hausmeister, Sekretariat) gemeinsam am 14.12.16 in den Friedrichstadtpalast nach Berlin fahren, um die Weihnachtsshow zu genießen. Dies soll das Highlight der Grundschule zum 25jährigen Bestehen des Bernhardinums sein.

Wie in den Vorjahren gilt:

Die Klassen 1-3 wandern, joggen, spurten von 8.15 bis 11.30 Uhr, die 4.-6. Klassen – nach einem gemütlichen Klassenfrühstück – von 9.15 – 12.30 Uhr. In dieser Zeit ist der Weg hin und zurück zu unserer Laufstrecke enthalten. Nach der 5. Stunde, also um 13.00 Uhr (inkl. Pause) ist dann Schulschluss.

Die Strecke mit einer Rundenlänge von ~400m verläuft wie schon in den letzten Jahren durch die Weinberge. Nach jeder Runde erhält ihr Kind einen Stempel auf seine Lauf-/Sponsorenkarte mit dem bestätigt wird, dass es die Strecke absolviert hat. Aus diesem Grund bitte die Sponsorenkarten bis spätestens Montag, den 23.05. wieder mit in die Schule bringen!

Einige Hinweis der „Laufleitung“: Bitte kleiden Sie Ihr Kind der Witterung entsprechend und sorgen Sie vor allem für „laufgerechte“ Schuhe. Pumps, Hausschuhe oder Badelatschen sind da denkbar ungeeignet. Wir laufen bei (fast) jedem Wetter, wobei natürlich selbstverständlich schönstes Wanderwetter sein wird!!

Geben Sie Ihrem Kind einen leichten Rucksack mit Getränken und Essen mit. Tüten oder Tragetasche sind keine optimale Lösung!

Wir laufen in der Natur. Bitte untersuchen Sie Ihr Kind nach dem Lauf auf Zecken bzw. sprühen Sie es am Morgen mit einem Antizeckenspray ein.

Selbstverständlich ist eine 1.-Hilfe-Ausrüstung vor Ort. Kompetenter Ansprechpartner in allen Zweifelsfällen und Notlagen ist Herr Pröschild.

Auch noch wichtig: Falls Sie oder eine Firma, die Ihr Kind sponsert, eine Spendenquittung benötigen, geben Sie Ihrem Kind bitte mit dem entsprechenden Betrag einen gut lesbaren Zettel mit dem vollständigen Namen, der Anschrift und dem Betrag mit, damit der Förderverein eine entsprechende Spendenquittung ausstellen kann. Nur der Name des Kindes reicht nicht aus!!! Ebenso vermerken Sie bitte den Namen des Kindes und die Klasse, sonst haben wir große Schwierigkeiten, die Quittungen zuzuordnen. Die Quittungen werden dann nach Erstellung durch die Kinder an Sie weitergegeben. Hat im vergangenen Jahr gut geklappt!

Und, die erfahrenen Eltern wissen es bereits: Falls Ihr Kind Sie mit seiner Laufleistung überrascht und die Zahlung Ihres Sponsorenbeitrags in Ihren Augen zu hoch ist, steht es Ihnen natürlich frei, den Betrag nachträglich zu kürzen. Wir wollen Sie nicht ausbeuten, sondern mit Spaß und im Rahmen einer immer wieder schönen Veranstaltung Ihren Kindern die Möglichkeit geben, sich aktiv für die Gestaltung „ihrer“ Schule einzusetzen. Ganz kontraproduktiv wäre es da, wenn sich der Einzelne von der Schule ausgenutzt fühlen würde! Die 6. Klassen laufen wieder ihr „Abschlussgeschenk“ für die Grundschule.

Gleichzeitig möchte ich Sie darüber informieren, dass wir den Termin für die Bundesjugendspiele festgelegt haben. Am Freitag, den 10. Juni finden die Spiele statt. Wir werden wie immer im Klassenverband an den Stationen die Übungen absolvieren. Eine zeitlich genaue Einteilung wird durch ein Team noch erarbeitet.

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Führ (komm. Schulleitung)


Elternbrief 05 Schuljahr 2015/16

Die Hoffnung aber, die man sieht,
ist nicht Hoffnung;
denn wie kann man auf das hoffen,
was man sieht?  Wenn wir aber auf das hoffen,
was wir nicht sehen, so warten wir darauf in Geduld.
(Römer 8, 24-25)

Liebe Eltern,

wie jeder gemerkt haben wird, geht es bei uns gerade an der Schule etwas durcheinander zu. Viele Lehrer sind krank oder fallen auf Grund der durch Brandenburg festgesetzten Fortbildungen aus. Die Kollegen versuchen, jede Lücke so gut wie möglich abzufangen. Sie sind im guten Gespräch mit uns und melden uns Besonderheiten und Sorgen. Gerade deshalb funktioniert Schule trotzdem.
Ich sehe morgens lauter muntere Menschen. Wenn man morgens das Gebäude betritt, wird man angelächelt, ein fröhliches „Guten Morgen“ schallt einem entgegen und dann ist es doch ein guter Tag. Hier merke ich, dass wir eine besondere Schule sind, wo Probleme neue Energien freischalten.
Das löst die Probleme nicht – leider – aber es zeigt mir, dass Schule auch als Lebensraum eine wichtige Konstante im Leben der Schüler und Lehrer/ Erzieher ist und gerade in solchen Zeiten sich bewährt.

In den letzten Tagen haben wir viel über die Schulorganisation gesprochen und Wege gesucht, Fehlzeiten aufzufangen, Arbeiten zu verteilen und somit Schule und Sicherheit im gegebenen Rahmen zu bieten. Hierbei sind uns einige ganz wesentliche Aspekte aufgefallen, auf die ich  Sie mit diesem Brief hinweisen will.

1.    Vorgehen Krankschreibung:
Melden Sie bitte Ihr Kind am ersten Tag(!) telefonisch (03361-340350) oder per Mail (sekretariat@bernhardinum) bis 10.00 Uhr ab. Alle Kinder, die dann dem Sekretariat als fehlend gemeldet werden und deren Meldung nicht vorliegt, werden telefonisch abgefragt. So können wir auch, wenn Lehrer fehlen, absichern, dass bekannt ist, wo die Kinder sich aufhalten, da das koordinierende System im Sekretariat verankert ist.  Dieses Vorgehen ist notwendig, damit Ihre Kinder abgesichert sind.

2.    Abholung von Kindern:
Bitte holen Sie Ihre Kinder pünktlich ab! Kinder, die nicht im Hort sind, können von diesem ab 13.45 Uhr auch nicht betreut werden. Wir haben zwar eine offene Busbetreuung, diese baut aber auf die Selbständigkeit der Kinder. Die Kinder müssen dann im Foyer abgeholt werden, da sie um 13.45 Uhr den Hort verlassen müssen. Überdenken Sie, ob bei späterer Abholung nicht doch ein Hortvertrag sinnvoll wäre – insbesondere bei den jüngeren Jahrgängen.

3.    Schulgebäude:
Bitte lassen Sie Ihre Kinder spätestens ab der Glastür zum Gebäude alleine laufen. Wer sein Kind schon vom Parkplatz aus alleine gehen lassen kann, hilft uns noch mehr, das Kind in seiner Selbständigkeit zu unterstützen.
Im Gebäude sollen sich nur Lehrer und Schüler bewegen. Bitte lassen Sie Ihre Kinder wachsen und „alleine machen“. Sie würden uns und vor allem Ihre Kinder damit sehr unterstützen. Gleiches gilt für das Abholen. Verabredungen im Foyer sind hilfreich, Abholen vor der Klasse ist ein einschneidender Vorgang in das Schulleben, der Ihnen klein erscheinen mag, aber große Auswirkungen hat.

Es geht um die größtmögliche Sicherheit bei größtmöglicher Selbständigkeit!

4.    Hortkinder
a.    Aus dem gleichen Grund melden sich Hortkinder, die vor 8.00 Uhr das Gelände betreten, zuerst im Hort an oder begeben sich ab 8.00 Uhr in die Klasse. Ich möchte hier noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Schule erst ab 7.30 Uhr geöffnet ist. Kinder, die sich vorher auf dem Gelände aufhalten und nicht im Hort sind, haben keinerlei Aufsicht. Aber auch die Hortkinder haben nur eine garantierte Aufsicht, wenn sie sich im Hort melden.
b.    Ebenso melden sich bitte alle Hort-Kinder im Hort ab! Sollten die Eltern sie nach Schulschluss direkt abholen, bitte trotzdem im Hort Bescheid geben – am besten dort verabreden.
c.    Wir sind eine verlässliche Halbtagsschule, deren pädagogisches Konzept auch die Hortstunden, insbesondere im Bereich soziale Kommunikation und Wertevermittlung verankert hat. Von daher ist es für uns wichtig, dass die Kinder von 8.15 Uhr – 13.45 Uhr wirklich in der Schule sind und nicht später gebracht oder früher abgeholt werden. Dies bringt sehr viel Unruhe in die Gruppen und beraubt die Kinder wertvoller Gruppenerfahrungen, die nur im Hort so gelebt werden können. Bitte die Kinder diese Erfahrungen machen lassen, denn der Hort ist ein unschätzbarer Partner der Schularbeit, der seine Arbeit nur in einem festen Rahmen erfolgreich ausführen kann.Das war jetzt ganz viel Input – aber gerade in Situationen, in denen der Schulalltag durch Krankheit und Fehlen von Lehrkräften schon  viel Ungleichgewicht erfahren muss und diesen auch erschwert, ist es besonders wichtig, dass unsere Kinder abgesichert sind.

Ostern ist die Zeit der Hoffnung. Und so, wie ich erlebe, dass Lehrer, Erzieher,  Eltern & Schüler diese Zeit gerade trotz allem meistern, weiß ich, dass es auch wieder eine Zeit geben wird, in der bei uns etwas Ruhe einkehrt. Lassen Sie uns gemeinsam so viel Ruhe und Stabilität wie möglich in die Schule bringen. Mit den oben genannten Punkten können Sie uns unglaublich stark unterstützen.

Jede Fastenzeit hat ein Ende, wie wir jedes Jahr Ostern erleben dürfen in der Auferstehung unseres Herren. Und auch diese Zeit werden wir gemeinsam schaffen in der Sicherheit, dass wir gemeinsam Berge bewegen können und mit der Zuversicht, behütet und begleitet zu sein.

In diesem Sinne wünsche ich, auch im Namen des Kollegiums, gesegnete Osterfeiertage, Ruhe, Hoffnung und die Sicherheit, von Gott begleitet zu sein.

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Führ


Elternbrief 04 Schuljahr 2015/16

Weil du so wertvoll bist
in meinen Augen,
kostbar und einmalig,
sollst du auch herrlich sein,
und ich habe dich lieb.
Die Bibel: Jesaja 43,4

Fürstenwalde, 08. Februar 2016

Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

jetzt ist das 1. Halbjahr geschafft.
Das neue Jahr kam mit schnellen Schritten und das Schulleben hat uns auch wieder eingeholt.
Alles steht auf Neustart, muss anders organisiert werden, vieles läuft aber auch weiter wie bisher. Altes und Neues verzahnen sich ineinander und zeigen uns immer wieder, dass wir zwar auf Altes schauen dürfen und dies nutzen können, dass sich unser Umfeld aber immer wieder neu generiert und wir uns auf Neues einlassen müssen. Dadurch kommen wir weiter und stagnieren nicht. Neues ist eine Chance, die wir nutzen dürfen.
Wir dürfen keine Angst haben, auch wenn unser Plan nicht wie vorgesehen funktioniert. Nichts ist absolut planbar. Wir haben feste Termine, an denen wir uns entlangarbeiten, aber alles dazwischen ist variabel.
Ich freue mich über diese Möglichkeiten in einem festen Rahmen. Sie zeigen neue Perspektiven und ermöglichen mir auch manchmal ein Umdenken. Und so sollten wir auch unser Schulleben leben. In einem Rahmen, der sich ändern kann; dies aber nicht angsteinflößend, sondern herausfordernd. Wir wachsen an allem Neuen. Und eine Lösung gibt es auch immer – man darf sich nur nicht gleich mit dem Wort „aber“ den Weg verstellen.
Auch wenn oftmals der Schulalltag kaum zu bewältigen scheint, haben wir es als Gemeinschaft aus Mitarbeitern, Schülern und Eltern immer wieder geschafft. Wir sind eine starke Gemeinschaft und das macht mich froh!
Diese Gemeinschaft wird durch zwei neue Kolleginnen schon seit ein paar Wochen unterstützt. Ich freue mich, Frau Farrenkopf als katholische Religions- und Grundschullehrerin und Frau Fecht als Unterstützung an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Gottes Segen auf diesem Weg für ihre Arbeit.
Unsere Schule besteht aus Individuen, die wir sehen müssen, die wir akzeptieren müssen, die wir leben lassen müssen. Ich freue mich, dass wir es hier schaffen, in diesem Bewusstsein miteinander umzugehen.
Wir sind nicht perfekt!!! Wir sind nämlich nur Menschen – glücklicherweise Menschen mit einer Idee und einem Ziel. Nur darum ist unsere Grundschule, was sie ist. Deshalb wünsche ich allen ein wunderbares 2. Halbjahr mit dem Bewusstsein:

Du bist einmalig, ein unverwechselbares Original.
Du darfst wissen:
Es ist gut so, wie du bist, mit deinen Gaben und Grenzen.
Du darfst wissen:
Für alle Schuld und alles Versagen gibt es Versöhnung.
Du darfst wissen:
Die Zukunft liegt in Gottes guten Händen.
Du darfst wissen:
Ein Gespräch mit deinem Schöpfer
setzt Kräfte frei und gibt neue Perspektiven.

Du darfst wissen:
Jesus Christus ist dir näher als die Luft, die dich umgibt.
Du darfst wissen:
Er ist immer für dich da und verlässt dich nicht.

Es grüßt Sie herzlich
Ihre Daniela Führ (kommissarische Schulleiterin)