Musikjahresprojekte

„Die Spur von morgen“ – Musikjahresprojekt 2019/20 am Bernhardinum

 

Mit dem Oratorium „Die Spur von morgen“ bieten wir am Bernhardinum in Fürstenwalde das 12. Musikjahresprojekt in Folge an. Jugendliche der Sekundarstufen I und II aus Oberschule und Gymnasium werden in Chor und Orchester, mit Solopartien und szenischer Rahmenhandlung das Werk aus dem Genre „Neues Geistliches Lied“ einstudieren. Dafür treffen sie sich zu Proben parallel zum Unterricht, den sie allerdings nacharbeiten müssen. Diese „Normalproben“ werden durch zwei Übernachtungsproben im Oktober und Mai ergänzt. In den langen Extraproben mit Übernachtung in der Schule finden wesentliche Teile der uns immer wichtigen Gruppenprozesse statt und es kann viel intensiver gearbeitet werden.

Dies gilt insbesondere auch für die Projektfahrt im Dezember in die Jugendbildungsstätte Hirschluch in Storkow. Aus schulorganisatorischen und finanziellen Gründen liegt der Fahrtenzeitraum über das dritte Adventswochenende. Die besondere Kirchenjahreszeit im Advent bietet zusätzliche Anknüpfungspunkte für die religiöse Arbeit, die neben den musikalischen Proben im Mittelpunkt der Tage steht. In vielfältiger Methodik und mit ständigem Bezug zum Werk werden sich unter Anleitung mehrerer Religionslehrkräfte kleinere Gruppen thematisch mit dem Beginn des Christentums, den Herausforderungen der ersten Anhänger Jesu und speziell der schillernden Gestalt des Paulus beschäftigen. Dabei bleibt neben dem musikalischen Kontext und der historischen Reflexion die persönliche Relevanz der thematisierten Aspekte das Hauptanliegen der Projektarbeit. Die Situation der ersten Christen, sich Anfeindungen ausgesetzt zu sehen und dabei dann Haltung zu zeigen; die Zusage Jesu, das Gott für alle der „Ich-bin-da“ sein will; die Wandlungsmöglichkeit Paulus‘, der Überzeugungen umkrempelt und die Konsequenzen dessen aushält  – all das sind Ansatzpunkte, über die sich die Schüler*innen mit dem Werk identifizieren können.

Besonderheit dieses Oratoriums ist eine szenische Rahmenhandlung. Hier wird mit Mitteln des Sprechtheaters der Zuhörer „an die Hand genommen“ und mit in die Geschichte hinein geführt. Auch das Publikum wird so Teil der thematischen Auseinandersetzung und kann sich im Laufe des Konzertes Identifikationspunkte mit den unterschiedlichen Positionen suchen.

Ein Teil der Ergebnisse, die in den Gruppenarbeiten auch praktisch erstellt werden, führt voraussichtlich zu einer Ausstellung, die im Dom bei den Abschlusskonzerten in der Winterkirche angeschaut werden kann. Premierenempfang und Abschlussfeier runden inzwischen traditionell die Konzerte ab und sind unter anderem Ort des Austausches zwischen Publikum und den Musizierenden nach den Aufführungen.

Der Komponist der „Spur von morgen“, Gregor Linßen, ist mit uns seit vielen Jahren im sporadischen persönlichen Kontakt. Nachdem wir bereits mehrere Projekte mit Werken aus seiner Feder durchgeführt haben, kamen auch in diesem Jahr keine Einwände, das Originalnotenmaterial auf unsere Bedürfnisse zuzuschneiden und entsprechend zu orchestrieren. Die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit mit der ehemaligen Schülerin Josephine Nagorsnik, die inzwischen ausgebildete Komponistin nach einem Studium in der Schweiz ist, hat uns zu einer weiteren Kooperation ermutigt. Sie wird uns die Stücke umarbeiten, sodass wir alle Schüler*innen mitmachen lassen können, die ins Orchester möchten und niemanden aus „organisatorischen“ Gründen ausschließen müssen. Entsprechendes gilt für die Chorstimmen und vocalen Solopartien.

 

 

Terminplan „Die Spur von morgen 2019/20“ – Schüler-Fassung eins

Tag Datum Anmerkung Ort
Information der
Schülerschaft
Mo 19.08. 2. große Pause Musikraum
Anmeldefrist bis Fr 23.08. Mail an Peters, Rückmail mit Unterlagen  
Probe 1 Di 27.08.   Musikraum,
Raum der Stille,
Räume f Stimm
und Satzproben
Probe 2 Fr 20.09.    
Probe 3 Mo 21.10.    
Übernachtungs
probe
Fr/Sa 25./26.10.    
Probe 4 Do 14.11.    
Probe 5 Di 10.12.    
Hirschluch
Proben-TrO
Fr 13.12. Leitungsteam fährt mittags mit Material vor Jugendbildungs

stätte Hirsch

luch, Storkow

Sa-Mi 14.12. –
18.12.
Chor und Orchester mit individueller An- und
Abreise
 
Probe 6 Mo 20.01.   Musikraum, Raum der Stille,
Räume f Stimm- und Satzproben
Zweites Halbjahr      
Probe 7 Mi 12.02. Parallel zu den Praktika Musikraum, Raum der Stille,

Räume f Stimm- und Satzproben

Probe 8 Di 10.03.    
Probe 9 Fr 03.04. Letzter Tag vor den OFe, wenn Busse eher, dann

Probe vorverlegen

 
Probe 10 Mo 27.04. (in der schriftl. Abi-Phase)  
Probe 11 Do 14.05. Abi-Prüfungen fertig  
Übernachtungsp
robe
Fr/Sa 15./16.05.    
Probe 12 Mi 03.06    
Konzertwoche      
Fr 05.06. Materialtransport mit Mietwagen (durch
Hausmeister?)
Zum Dom
Aufbau Mo 08.06. Aufbau mit Licht und Linecheck, Ausstellung Dom
Soundcheck Di 09.06. 8:30-11:00 Dom
Hauptprobe 11:30-17:00    
Nacharbeiten 17:30 Licht einrichten, Restarbeiten    
Generalprobe Mi 10.06. 10:00 – 14:00 (Einladung GS) Dom
Do Fronleichnam – Frei!    
Premiere Fr 10.06. 17:30 Treffen Dom
18:30 Beginn, anschl. Empfang      
2. Konzert Sa 13.06. 17:30 Treffen Dom
18:30 Beginn      
Anschließend Abbau      
Mo 15.06. Materialtransport mit Mietwagen Dom zur Schule

Mit freundlichen Grüßen
Stephan Peters

 

Berichte zu den Musikprojekten der vergangenen Schuljahre lesen Sie hier.